Reto Diener

Name Reto Diener
Jahrgang 1955
Wahlkreis Winterthur Stadt
Beruf Inf. Ing. ETH
Adresse Rychenbergstr. 348, 8404 Winterthur
Was ich mag Engagierte Menschen und frische Luft in der Natur
Was ich nicht mag Unzuverlässigkeit, Aristokratie
Hobbys Politik (!), Wandern, Software, Rägeboge
Parteiamt Co-Präsident Bezirkspartei
Weitere Mandate Gemeinderat von Winterthur (Parlament)
Schwerpunkte Verkehr, Energie/Klima
Kontakt E-Mail

Mit Winterthur bin ich seit der Geburt verbunden. Aufgewachsen im Neuwiesenquartier gleich neben der Schützenwiese. Damals begeisterter Hobby- und Passiv-Fussballer zu den (letzten) Blütezeiten des FC Winterthur. Sportlich selbst allerdings erfolglos! Als normaler, unauffälliger und konsumorientierter (!) Jugendlicher durch Mittelschule (Wirtschaftsgymnasium Büelrain) und erstes Studium an Uni Zürich. Abschluss 1982 (Liz. Phil. I: Psychologie und Verhaltensforschung). Danach etwas Forscherleben geschnuppert und mit einem Doktorat an der Uni geliebäugelt. Wurde dann aber nichts daraus.

Informatik zog mich anschliessend immer mehr in den Bann. Berufliche Neuorientierung: Informatikstudium an ETH Zürich. Abschlussdiplom 1988. Relativ später Einstieg ins "richtige" Berufsleben 1989 mit bereits 34 Jährchen! Familiengründung im gleichen Jahr; 2 Kinder (1989 und 1992). Beruflich heute in kleiner Firma für Software-Entwicklung und -Projekteinführung verantwortlich.

Seit 1986 (Autoverkauf!) zunehmend politisch links und grün orientiert. 1992 Mitbegründer der Mobility-Gruppe (damals noch Share-Com) Oberwinterthur (zusammen mit Kurt Egli, VCS). Definitive Politisierung durch Verkehrsprobleme an der Rychenbergstrasse (wohnhaft ebenda seit 1992). Beteiligt an Gründung und Aufbau der IG Rychenbergstrasse (Co-Präsidium bis 2007). Seit 2001 Kontakte mit den GRÜNEN Winterthur. Parteibeitritt 2002. Eintritt in den Vorstand im Frühling 2003. Seit 2004 Vorstandsmitglied der GRÜNEN Kanton Zürich.

2005 als Vizepräsident in die Parteileitung der Grünen Winterthur gewählt und seit April 2007 im Co-Präsidium aktiv.  Von 2011 bis 2017 Präsident. Seit 2008 Vorstandsmitglied der Regionalgruppe VCS/ProVelo. Seit Juli 2009 Mitglied des Grossen Gemeinderates von Winterthur. 2010 bis 2014 Präsident der Bürgerrechtskommission des Gemeinderates. Seit Herbst 2014 Mitglied der Bau- und Betriebskommission. Seit Frühling 2017 wiederum im Co-Präsidium der Grünen Winterthur, gemeinsam mit Renate Dürr.

2011 Wahl in den Vorstand (Rägebogerat) der Rägeboge Genossenschaft (BioMarkt an der Rudolfstrasse). Seit Herbst 2012 als Präsident aktiv .

 

Meine persönlichen Schwerpunkte:

  • Verbesserungen zugunsten des Langsamverkehrs (Velo und Fussgänger) sowie des öffentlichen Verkehrs:  Winterthur soll nicht im privaten Motorfahrzeugverkehr ersticken! Beschränkung des Flugverkehrs auf das absolute Minimum
  • Reduktion des Energieverbrauchs, insbesondere der nicht erneuerbaren Primärenergien (Erdöl, etc.)
  • Förderung der erneuerbaren Energieproduktion (Solar, Wind, Wasser, etc.) - keine neuen Atomkraftwerke!
  • Ökologische Steuerreform: Umwelt- und ressourcenschonendes Verhalten muss belohnt werden. Dem Steuerwettbwerb zwischen Gemeinden, Kantonen und Staaten andererseits muss ein Riegel geschoben werden.
  • Winterthur muss für alle Einwohner - auch sozial schwächere - seine hohe (grüne) Lebensqualität behalten.
  • Jedes Wachstum - insbesondere auch das wirtschaftliche - stösst an Grenzen, sei es aufgrund beschränkter Ressourcen oder unzumutbarer Beeinträchtigungen anderer. Wir werden künftig wohl mit weniger auskommen müssen!
  • Beim Essen 'verbruzzeln' wir sogar noch mehr Erdöl wie beim Autofahren. Das sollte uns zu denken geben. Besser wird's nur mit mehr biologischer Landwirtschaft, weniger Fleisch und mehr regionalen Produkten.

 

«Velobahn statt Autobahn - Verkehr sparen, mehr Velo und Bus fahren»

«Zuviel individueller, motorisierter Verkehr zerstört unsere Lebensgrundlagen»

«Unser ökologische Fussabdruck muss kleiner werden»

 

Oberwinterthur, Oktober 2017