GOOD NEWS - trotz allem

Di 17.03.20

Ich will die Corona–Krise nicht klein reden. Sie ist ernst, die bekannten Massnahmen gelten für uns alle und für die Angestellten im Gesundheitswesen habe ich den allerhöchsten Respekt. Weil der dauerhafte Focus auf das Problem dieses alleine auch nicht löst, berichte ich hier bewusst Erfreuliches. Beginnen wir in nächster Nähe: in Andelfingen nimmt es die Feldlerche mit geplanten 5G-Antennen auf und Unkenrufen zum Trotz werden für Kröten und Frösche immer noch Strassen gesperrt. Vielleicht haben Sie auch schon von der Mehrheit im Gemeinderat gehört, die das Ansinnen umtreibt, den Laubbläsern den gar aus zu machen. Die heutigen Frühnachrichten dann hatten es in sich: gleich einer Perlenkette reihten sich grüne Wahlerfolge aneinander: Sitzverdoppelung im Thurgauer Kantonsrat, in Genfs Stadtparlament und auch in Lyon, der drittgrössten Stadt Frankreichs zählen «les verts» zu den Wahlsiegern.
So hoffe ich doch inständig, dass sich die ärgsten Corona- Wehen bis zum 17. Mai verzogen haben und wir abstimmen gehen dürfen: Nein zum missratenen neuen Jagdgesetz, dieses würde auch den Schutz für Wildtiere wie seltene Entenarten und den Feldhasen unterhöhlen! Setzen wir endlich um, was Klimabewegte seit 2018 fordern: Einen respektvollen Umgang mit unseren Ressourcen und Mitmenschen und wählen wir weiter grün!

Kolumne in der Winterthurer Zeitung, von  Katharina Frei Glowatz, Gemeinderat