#KLIMAWAHL

Do 07.03.19

Die Schüler an den Klima-Demos bringen es auf den Punkt: "Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut". Zehntausende gehen in der Schweiz auf die Strasse, endlich kommt Bewegung in die Sache. Das Thema ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, wird in den grossen Medien aufgenommen. Greta Thunberg ging voran und formulierte am Klimagipfel letztes Jahr grossartig: "I want you to act as if your house is burning ... because IT IS". Ja, es brennt wirklich, sogar die liberale, politische Mitte beginnt nun verbal "auf den Zug aufzuspringen" und Betroffenheit zu formulieren. Aber wer hat denn bisher alle griffigen Massnahmen zum Klimaschutz verhindert? Können die Wähler*innen diesen Sirenengesängen trauen?

Szenenwechsel: Wahlaktion in der Marktgasse von Winterthur. Ich stehe mit vielen anderen dort und versuche mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Da kommt eine Mutter mit einem kleinen Kind vorbei. Dieses fragt ohne Umschweife, wie das nur Kinder können: "Wer ist denn das?". Die Antwort der Mutter kommt wie aus der Pistole geschossen: "Das sind die Grünen, die kümmern sich darum, dass es unserer Erde gut geht".

Wir haben keinen Planeten B, es gibt nur ein Original. Die Wahl andererseits, für original Grün oder nicht, liegt jetzt bei Ihnen, am 24. März.

 

>> Kolumne in der Winterthurer Zeitung von Reto Diener, Gemeinderat