Frauenstreik

Mo 10.06.19

Wir streiken am 14. Juni. Wir streiken unter anderem, weil auf der Schützi ein Banner hochgehalten wird, auf dem steht „Winti Fraue figgä und verhaue“.  Wenn öffentlich dazu aufgerufen wird, Frauen zu vergewaltigen und zu verprügeln, dann stimmt etwas in unserer Gesellschaft nicht, dann ist die Gesellschaft noch weit entfernt von Akzeptanz, Respekt und Gleichstellung.

Wenn in Alabama Abtreibungen unter fast allen Umständen verboten werden und Frauen im 21. Jahrhundert noch immer dafür verurteilt werden, wenn sie über ihren eigenen Körper entscheiden wollen, dann muss etwas geschehen. An diesem Punkt sind wir genau jetzt, im Jahr 2019.

Ich bin eine junge Frau und kenne viele andere Frauen, und keine von diesen Frauen kann sagen, sie sei noch nie sexuell belästigt worden. Und nein, sexuelle Belästigung beschränkt sich nicht nur auf unaufgefordertes Anfassen, sexuelle Belästigung schliesst jedes grenzverletzende Verhalten gegenüber einer anderen Person ein.  Alle diese Gründe sind nur einige, weshalb wir Frauen am 14. Juni streiken müssen. Wir werden aufzeigen, dass wir uns wehren, wir werden laut sein und uns Gehör verschaffen, denn: Wenn Frau will steht alles still!

 

Kolumne in der Winterthurer Zeitung, von Nina Wenger, Gemeinderätin