Netto-Null CO2 2040

Mo 31.05.21

Klimaschutz ist dringender denn je. Das CO2-Budget für eine Begrenzung der weltweiten Erwärmung von deutlich unter 2° ist schon in wenigen Jahren aufgebraucht. Nicht umsonst spricht auch die Wissenschaft vom Jahrzehnt der letzten Chance. Die Schweiz gehört zu jenen 10% reichsten Nationen der Welt welche rund 50% des bisherigen CO2-Ausstosses zu verantworten haben. Und: Sie erreichte 2020 nicht einmal die bisherigen, noch völlig ungenügenden Zielsetzungen.

Unter anderem vom Klimastreik herausgefordert, hat die Winterthurer Klima-Allianz (die Parteien SP, GLP, Grüne, EVP und AL), entschieden, das noch vor zwei Jahren als genügend erachtete Ziel, Netto-Null 2050, kommunal auf 2040 vorzuziehen. Das ist in Bezug auf jene Emissionen, die wir selbst beeinflussen können, realpolitisch durchaus erreichbar. Damit wird in aller Deutlichkeit aufgezeigt, dass die Zeit des Trödelns vorüber ist. Seit 30 Jahren ist das Problem bekannt, geschehen ist noch immer viel zu wenig. Dank massgeblichem Engagement insbesondere auch der Grünen konnte nun am Montag im Grossen Gemeinderat das neue Ziel beschlossen werden.

Im Herbst wird darüber eine Volksabstimmung stattfinden und bereits ab sofort startet dazu ein vom Stadtrat vorgelegtes, ehrgeiziges Massnahmenprogramm. Regierung, Parlament und Bevölkerung sind nun gemeinsam gefordert, die Massnahmen rechtzeitig zur notwendigen Umsetzung zu bringen. Das ist das Wenigste was zum Erhalt unserer aller Lebensgrundlagen getan werden kann.

 

Reto Diener, Co-Präsident, Kolumne in der Winterthurer Zeitung