Niemand nimmt ihnen etwas weg!

Mo 23.08.21

Jetzt kommen sie wieder, mit ihrem «ich habe nichts gegen Schwule, aber…». Nett wollen sie wohl rüberkommen und überzeugen, ohne zu verärgern. Die Vorwürfe, die sie dann vorbringen sind dann doch ziemlich happig.

Wenn ich den weinenden Kindern auf den Plakaten glauben soll, bringt die Ehe für Alle viel Leid und Schmerz. Ob diese Kinder auf den Fotos aus den amerikanischen Fotodatenbanken wissen, für was sie herhalten? Ich denke nicht.

Die Gegner behaupten ja, mit der gleichgeschlechtlichen Ehe gäbe es dann plötzlich Kinder, die ohne oder mit mehreren Mamis oder Papis aufwachsen müssten oder Kinder, die dank der Fortpflanzungsmedizin entstünden. Das mit Verlaub finde ich schon ziemlich weltfremd. Patchworkfamilien, alleinerziehende Eltern oder die Samenspende sind zum Glück längst Normalität und auch gleichgeschlechtliche Paare, die Kinder grossziehen, sind Teil unserer Gesellschaft.

Was mich ärgert, ist aber nicht nur, dass mit schlechten Argumenten Stimmung gegen einen Teil unserer Gesellschaft gemacht wird. Es ärgert mich auch, dass sie die schwächsten unserer Gesellschaft dafür instrumentalisiert werden.

Ich werde Ja stimmen zu etwas gleicheren Rechte für Alle.

Politische Kolumne in der Winterthurer Zeitung
von Florian Meier, Kantonsrat